Mittwoch, 28. August 2013

[Rezension] Die fernen Stunden - Hörbuch


Edie findet einen alten Brief, der für eine lange Zeit verschollen war. Doch nun, ca. 50 Jahre später, führt er sie nach Schloss Millderhurst und den drei Blythe-Schwestern. Das Schloss und die Schwestern hüten seit jeher dunkle Geheimnisse und Edie ahnt zu Beginn nicht, dass auch die Vergangenheit ihrer Mutter mit Milderhurst verbunden ist.

Meine Meinung

Für Kate Morton muss man sich Zeit nehmen. Das ist zumindestens meine Einstellung gegenüber ihren Büchern. "Der verborgene Garten" war mein erstes Buch dieser Autorin und konnte mich total überzeugen. Nach einer gefühlt Ewigkeit habe ich nun auch das Hörbuch "Die fernen Stunden" zu Ende gehört.
Gleich zu Beginn wird man mit dem Prolog quasi in eine Geschichte in der Geschichte geworfen;) Verwirrend nicht wahr? So empfand ich es auch beim Hören. Hätte ich in der Buchhandlung in den Prolog hineingelesen, so wär das Buch wahrscheinlich nicht bei mir Zuhause gelandet. Aber beim Hörbuch habe ich meistens etwas mehr Geduld und so habe ich zum Glück weitergehört.

Auch hier haben wir wieder ein verworrene Familiengeschichte, der man auf den Grund geht. Dabei fand ich die Geschichte an sich dieses Mal nicht so toll, wie beim Verborgenen Garten. Die ganze Handlung war einfach weniger überraschend und die Familiengeschichte ging mir weniger nahe. Ich denke an manchen Stellen hätten der Geschichte auch Kürzungen gut getan. Dennoch ohne Frage ist es gut gemacht. Alles setzt sich - wie von Kate Morton gewohnt - langsam wie ein Puzzle zusammen. Und ich finde die Stimmung war wieder absolut genial: sehr düster und geheimnisvoll. Durch zahlreiche Beschreibungen wird es anschaulich und lebendig. Beim Hörbuch trägt natürlich auch die Sprecherin viel dazu bei. Sie passt perfekt zu der bedrückenden Stimmung und kann sehr schön unterschieliche Charaktere wiedergeben.
Ich würde dem Hörbuch gerne mehr Sterne geben, aber wenn ich es mit anderen vergleiche, die 4 Sterne bekommen haben, reicht es dann leider doch nicht.

Fazit
Die Machart eine tragische Familiengeschichte zu erzählen und eine bestimmte Atmosphere zu erschaffen, trägt eindeutig die Handschrift von Kate Morton. Leider konnte mich die Geschichte nicht so stark packen und überraschen.


3 von 5 Sternen
„Die fernen Stunden“ von Kate Morton
Hörbuch
Random House Audio
CD´s: 6
Preis: 12,99 Euro

Dienstag, 27. August 2013

[SuB] Abbau-Challenge 2013 - #1

Hallo ihr Lieben!

Vor ein paar Monaten hatte ich die paradoxe Idee, wie schön es doch wäre, noch dieses Jahr  meinen gesamten SuB abzubauen und somit SuB-frei ins Jahr 2014 zu starten. Also habe ich mir das mal näher angeguckt und musste (natürlich) feststellen, dass es mit meinem Lesetempo unrealistisch ist - wer hätte das gedacht;D

Aber um ihn dennoch etwas zu mindern, habe ich mir Bücher rausgesucht, die ich schon noch gern in den nächsten 4 Monaten lesen würde. Und das sind sie:


Das sind 16 tolle Bücher und zwei englische Bücher (Angelfall, The Darkest Minds) fehlen noch, weil ich die erst noch aus der Buchhandlung abholen muss *räusper*:D
Normalerweise mache ich mir nicht mal einen Leseplan und greife lieber spontan dazu, wonach mir eben ist. Keine Ahnung, ob ich das wirklich schaffe, aber deshalb heißt es ja auch Challenge. Und ich möchte es zumindestens mal ausprobiert haben. 
Der September wird gleich eine große Herausforderung, da ich neben den 5 SuB-Büchern noch liebend gern "City of Ashes"& "Das Labyrinth erwacht" lesen würde. Zudem bin ich auch noch bei der LB-Leserunde zu "Easy Going - Sydney" dabei. Da bleibt mir nur zu hoffen, dass alle potenzielle Lieblingsbücher sind, die ich in 3 Tagen verschlinge;) Hier könnt ihr nochmal genau sehen, was ich wann lesen möchte.


Achso und sollte ich das schaffen, hätte ich nur noch 11 Bücher auf dem SuB. Ich finde das klingt ziemlich verlockend.
Geburtstagslektüre (November) und Bücher, die ich zu Weihnachten bekomme, zählen dann erst im nächsten Jahr zum SuB. Sonst wär mir das Ergebnis zu deprimierend klein, um wirklich Ansporn zu sein.

Was haltet ihr von der Idee? Und geht ihr eurem SuB auch gezielt an den Kragen?

SuBige Grüße,
Eli

Montag, 26. August 2013

[Trailer] Divergent First Look - Die Bestimmung

Guten Morgen!

Erst vor ein paar Stunden fanden die MTV Video Music Awards statt. Das ist natürlich eine Info, die auf einem Buch-Blog im ersten Moment deplaziert erscheint. Allerdings wurde auf der Pre-Show, der erste Trailer/First Look zu Divergent - Die Bestimmung gezeigt. Ich hab ihn mir bereits 3mal angeguckt, aber es werden noch etliche Male folgen, denn es gibt so einiges mehr zu sehen.

Aber schaut selbst. Was sagt ihr zu diesem "First Look"?



>>Hier<< kommt ihr zur MTV VMA-Homepage und könnt den Trailer in etwas besserer Qualität gucken.

Am 10. April kommt die Buch-Adaption von Veronica Roths "Die Bestimmung" in die deutschen Kinos. Und in den nächsten Monaten erscheinen übrigens auch 4 weitere Kurzgeschichten (auf engl.), die vor dem ersten Buch spielen. Es geht am 3. September los mit "The Transfer: A Divergent Story".

༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝EDIT༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༝ 
28. August 


Freitag, 23. August 2013

[Rezension] Die Einzige

Pia ist die erste ihrer Art. Die Einzige... bisher. Sie ist unsterblich und zudem hochintelligent. Ihr größter Wunsch ist es eines Tages ins Forschungsteam von Little Cam aufgenommen zu werden und weitere Unsterbliche hervorzubringen. Denn auch wenn die Bewohner von Little Cam ihre Familie sind, unterscheiden sie sich von Pia. Außerdem werden sie alle irgendwann tot sein und allein der Gedanke daran, veranlasst Pia sich einsam zu fühlen. Doch ihre Träume und Vorstellungen geraten ins Wanken als sie sich bewusst wird, dass es eine Welt außerhalb der Forschungsstation gibt. Alles beginnt mit einem Loch im Zaun und Pias Neugier.

Meine Meinung

Ich beginne heute mal mit dem Setting. In „Die Einzige“ befinden wir uns in dem geheimen und abgeschotteten Wissenschaftler-Dorf Little Cam in einem Dschungel. Für mich war dieser Dschungel ein großer Pluspunkt, denn ich hatte wirklich das Gefühl dort zu sein. Und einerseits bestaunt man Flora&Fauna und andererseits wirft dieser Ort auch von Beginn an Fragen auf. Warum genau dort und weshalb leben sie dort so abgeschottet? Und Little Cam ist quasi eine eigene kleine Welt und alles was Pia kennt. Die Wissenschaftler - ausgenommen ihre Eltern - nennt sie Onkel … und Tante … . Und obwohl Pia sich dort geborgen fühlt, ist einem als Leser aufgrund der offenen Fragen irgendwie nicht so ganz wohl an diesem Ort. Für mich haben diese ganzen Beschreibungen und Eindrücke funktioniert und schafften somit eine gelungene zwiespältige Stimmung.

Interessant ist dieses Umfeld mit den ganzen Wissenschaftlern auf jeden Fall. Und Jessica Khourys Botschaft war hier ganz klar die Arroganz der Wissenschaft zu zeigen, die denkt aufgrund ihres Wissens über alles urteilen zu dürfen und sich somit klar überlegen fühlt. Diese Züge übernimmt auch Pia. Denn sie glaubt beispielsweise, nur weil sie die Vererbungslehre in- und auswendig kennt, weiß sie auch, was eine Familie ausmacht. Da sie es nicht anders kennt, übernimmt sie diese wissenschaftlich distanzierte Sichtweise, bei der Gefühle keine Beachtung finden. Deshalb fand ich es schön, dass wir mit Eio eine gegensätzliche Sichtweise bekommen. Daraus resultieren auf jeden Fall sehr schöne Gespräche zwischen Pia und Eio. Wobei beide Anschauungen sehr extrem und klischeehaft angelegt sind. Aber so sind eben auch die Figuren, damit muss man sich hier abfinden. Alle sind sympathisch, aber eben nicht die Originellsten.  
Nennenswert sind auch die Eingeborenen mit ihren exotischen Namen und ihren Sagen, die interessant waren und wirklich liebevoll gestaltet.

Fazit
Insgesamt liest sich dieses Buch wirklich schön und man erfreut sich beim Lesen daran. Aber ich fand es hatte nichts Neues darin bzw. irgendetwas Unvorhergesehenes, was mich überrascht hätte. Der Wow-Effekt oder das gewisse Etwas fehlt und deshalb werden es...

4 von 5 Sternen
Hardcover
Arena Verlag
Seiten: 440
Preis: 17,99 Euro

Dienstag, 20. August 2013

[Rezension] Vollendet

Klappentext:
Der 16-jährige Connor hat ständig Ärger.
Risa lebt in einem überfüllten Waisenhaus.
Lev ist das wohlbehütete Kind strenggläubiger Eltern.

So unterschiedlich die drei auch sind, eines haben sie gemeinsam: Sie sind auf der Flucht. Vor einem Staat, in dem Eltern ihre Kinder im Alter von 13 bis 18 Jahren „umwandeln“ lassen können. Die Umwandlung ist schmerzfrei. Jeder Teil des Körpers lebt als Organspende in einem anderen Organismus weiter. Aber…wenn jeder Teil von dir am Leben ist, nur eben in jemand anderem... lebst du dann, oder bist du tot? (Quelle: Bibliographisches Institut)

Meine Meinung

„Vollendet“ gehört für mich definitiv zu den schockierendsten Dystopien, die ich bisher gelesen habe. Die Idee der sogenannten Umwandlung bei der Jugendliche quasi ausgenommen und als menschliche Ersatzteillager dienen, ist nichts für sensible Gemüter. Und dennoch ist diese Vorstellung vielleicht gar nicht so weit hergeholt. Organtransplantation ist inzwischen eine gängige Praxis und erst letztes Jahr entflammte erneut die Diskussion rund um die Problemlösung langer Wartelisten und der freiwilligen Organspende. Der Autor Neal Shusterman setzt diese bereits existierenden Praktiken in ein teilweise sehr erschreckendes Zukunftsszenario.

Durch die Protagonisten Connor, Risa und Lev bekommt man vorgeführt, wie drei ganz unterschiedliche Schicksale zu dieser Wandlung führen können. Die drei waren mir zu Beginn nicht unsympathisch, aber ich habe doch ein bisschen Zeit gebraucht, um mit ihnen warm zu werden. Aber vielleicht ist das ein Nebeneffekt, dadurch dass man gleich drei Hauptcharaktere hat und man immer abwechselnd aus ihren Perspektiven die Geschehnisse geschildert bekommt. Erwähnenswert finde ich auch noch, dass es Nebencharaktere, wie zum Bespiel Ci-Fi gibt, die mindestens genauso interessant sind, wie Connor, Risa und Lev.
Nach der ersten Hälfte des Buches gab es dann eine kurze Frequenz, die ich etwas langweilig fand. Doch darüber kann man hinwegsehen, denn kaum hatte ich diesen Gedanken, passierten unvorhergesehene Dinge und der Autor hatte mich wieder ganz in seinem Bann.
Meine einzige Beanstandung gilt der Liebesgeschichte. Diese stand ziemlich weit im Hintergrund und hätte für mich sogar gänzlich rausgelassen werden können. Bzw. da es sich hier - mal wieder - um eine Trilogie handelt, hätte sich diese anbahnende Liebe auch noch langsamer entwickeln können.

Fazit 
Eine erschreckende Geschichte und gerade deshalb eine wirklich gelungene Dystopie! Neal Shustermann versteht es seine Leser zu packen, so dass einem bei dieser Flucht nichts anderes übrig bleibt als mitzufiebern.  Dennoch lässt dieser erste Teil noch Luft nach oben

4 von 5 Sternen
"Vollendet" (Bd.1) von Neal Shustermann
Hardcover
Fischer Sauerländer
Seiten: 430
Preis: 16,99 Euro
                                                                   Trailer:

"Vollendet - Der Aufstand" (Bd.2) am 22.08.2013 im Buchhandel erschienen.
Insgesamt wird die Reihe voraussichtlich aus vier Büchern bestehen.

Montag, 19. August 2013

[Montagsfrage] Hast du schon mal versucht ein Buch zu schreiben?

... von Paperthin

Hast du schon mal versucht ein Buch zu schreiben?

Ja versucht habe ich es in der Tat irgendwann mal. Das muss noch in der Grundschule gewesen sein. Die Geschichte spielte auf einem Bauernhof und die Protagonisten waren die ganzen Tiere, die dort leben. Angefangen habe ich mein "Buch" mit der Vorstellung der Protagonisten und danach habe ich vielleicht 3 Sätze geschrieben. Dann wollte ich aber erstmal überlegen, wo die Geschichte hinführen soll und habe währenddessen zu jedem Tier ein Bildchen gemalt. Naja und da bin ich letztendlich auch hängengeblieben;D

Heute kann ich den Tatsachen ins Auge blicken und weiß, dass ich kein Talent dafür habe;) Ich lese Bücher lieber und bewundere die Autoren, die es schaffen mich zu überraschen oder mich sogar dazu bringen, dass ich mich in die Geschichte verliebe.

Ich wünsche euch einen guten Start in die Woche!


Donnerstag, 15. August 2013

[TAG] Your Life in Books

Hallo ihr Lieben!

Heute gibt es wieder einen TAG! Ursprünglich ist es ein Youtube-TAG von "Dani on Books", aber ich finde ihn sOoo klasse und man kann ihn auch gut schriftlich machen. Und da dies mein 50. Post auf Lesbar ist, wird heute alles etwas aufwendiger und bunter durch Fotos, die ich zu jeder Frage gemacht habe. Ich hoffe ihr habt beim Lesen& Anschauen genau so viel Spaß, wie ich beim Vorbereiten!;) Also...los geht´s!

1) Find a book for each of your initials.

An sich wird jeder diese beiden Bücher kennen.

"Eat Pray Love" ist ein tolles Buch in dem man Elizabeth Gilbert auf ihrer Selbstfindungs-Tour begleitet und das zudem gespickt ist mit lauter Lebensweisheiten bzw. Theorien über das Leben selbst. 
Ich habe gerade nur kurz reingelesen und war sofort wieder gefesselt. Beim nächsten Lesen werde ich mir auf jeden Fall mehr herausschreiben!




Zu Rubinrot muss ich noch weniger sagen. Ich diese Geschichte und ich konnte es immer noch nicht über mich bringen Smaragdgrün zu lesen. Dann wär es ja vorbei mit dem Zeitreisen:S





2) Count your age along your book shelf - which book is it?

"Engelsgift" von Susanne Ayoub. Ursprünglich nicht meins, aber die Besitzerin wollte es wohl nicht mehr:( Leider hab ich es auch noch nicht gelesen. Irgendwie trau ich mich nicht ran. Denn jedes Mal wenn ich es wieder rauskrame, lese ich den Klappentext und da steht: "Dies ist eine Geschichte von Eifersucht und Hass […]." Und spätestens da hab ich dann wieder jegliches Interesse verloren. Eifersucht und Hass das sind beides so abstoßende Emotionen, denen ich in meiner Freizeit nicht unbedingt begegnen will. Zusammen mit dem Titel ist mir auch unklar in welche Richtung diese ganze Geschichte gehen wird. Dank den Amazon-Rezensionen weiß ich nun aber, dass der Titel ungünstig gewählt ist und es wohl eher so etwas, wie ein historischer Krimi ist. Gut zu wissen, aber das Genre passt mir trotzdem nicht in meine aktuelle Leselaune;)

3) Pick a book set in your city/state/country.


Einfache Aufgabe - aber nicht für mich. Ich lese nämlich nicht gerne Bücher, die dort spielen, wo ich wohne. Stadt und Bundesland sind dabei gleichermaßen tabu. Wenn ich lese, will ich schließlich dem Alltag entfliehen und neue Sphären "bereisen";) Deshalb habe ich mich für eine Geschichte entschieden, die sich in Deutschland abspielt. 
"Der Geheime Name" ist eine moderne Märchenadaption von Rumpelstilzchen und spielt in der Lüneburger Heide.


Weitere Bücher mit einem Setting in Dtl.: Der Vorleser, Mieses Karma, Für jede Lösung ein Problem, Der Erbeerpflücker. 


4) Pick a book that represents a destination you would love to travel to.
 

Das ist schwierig, weil es da eine Menge gibt. Aber meine größte Obsession ist derzeit wohl Venedig. Ich war schon mal dort, allerdings war es nur ein Tagesausflug. Ich möchte dort aber unbedingt mal Urlaub machen und mehr von der Stadt sehen. 
Meine Buchwahl: "Zeitenzauber" von Eva Völler.






5) Pick a book that's your favourite colour.
 


Meine Lieblingsfarbe ist Blau. Blau wie der Himmel, das Meer, Freiheit.

War doch wohl klar, dass ich da sofort zu "Silver Linings" von Matthew Quick greife. Von innen und außen einfach nur schÖn!:) 









6) Which book do you have the fondest memories of?


Wer meinen letzten TAG gelesen hat, weiß bereits, dass ich diese Bücher liiiiebe. Die Rede ist von der "Abby Lynn"-Reihe. Als Teenager mit Fernweh habe ich sie gelesen und noch immer habe ich es als ganz besonderes Leseerlebnis in Erinnerung. Diese Bücher sind spannend, spielen auf dem wunderschönen Kontinent Australien und verfügen über sympathische Charaktere und tückische Feinde.
Zu dieser Frage habe ich eine kleine Collage mit den 4 Covern und meinen eigenen Bildern gemacht.
Der Autor hat übrigens auch noch einige andere interessante historische Romane für Jugendliche ab 12 Jahren geschrieben.

7) Which book did you have the most difficulty reading?
 
Wahrscheinlich zum Schrecken vieler ist das bei mir wohl die Bis(s)-Reihe. In Australien habe ich den Film gesehen und fand ihn auch ganz gut. Als ich dann wieder Zuhause war wollte ich unbedingt die Bücher lesen. Ich kann euch gar nicht sagen bis wohin ich gekommen bin, aber ich musste irgendwann aufgeben. Ständig hatte ich die Schauspieler vor Augen und Robert Pattinson kann ich einfach absolut nicht ausstehen. Die übrigen Bücher habe ich als Hörbuch gehört und das ging dann besser.

8) Which book in your TBR pile (= SuB;) will give you the biggest sense of accomplishment when you finish it?

Da fiel mir sofort "Brave New World" ein. Das arme Buch habe ich immer noch nicht beendet. Die Geschichte ist total interessant, aber ich lese es auf Englisch und das ist nicht so einfach. Man muss halt konzentriert sein und dann greife ich oft lieber zu mehr unterhaltsamen und einfacheren Dingen. Eine neue Taktik hab ich mir trotzdem schon überlegt. Ich besitze nun auch eine dt.Version als PDF. Evtl. ist es besser, wenn ich zuerst das Kapitel auf Deutsch lese und anschließend auf Englisch. Hat das schon mal jemand ausprobiert?




Ich würde super gerne noch andere taggen, aber das ist ja immer so eine Sache. Nicht jeder mag TAGs oder hat die Zeit. Von daher so wie immer: schreibt mir, wenn ihr mitmachen wollt;)
Und mich würde natürlich brennend interessieren, wie euch der Post gefallen hat!=) ...? Interessiert euch das? Gefällt euch das mit den Fotos? Feedback requested;)

Liebe Grüße,
Eli

Montag, 12. August 2013

[Montagsfrage] Was benutzt du als Lesezeichen?


... von Paperthin

Was benutzt du als Lesezeichen?

 Also ich habe mir noch nie ein Lesezeichen gekauft. Früher habe ich mir immer irgendwas selbst gebastelt. Ob nun aus Papier, welches ich dann bemalt habe, unentwickelten Filmstreifen, Bildern aus dem Fotoautomaten und und und.... Ich war ein bastelwütiges Kind:D
Wenn ich ein Buch im Urlaub kaufe, dann benutze ich oft auch Quittungen, Eintrittskarten oder andere Andenken aus diesem Urlaub. Und ansonsten noch die Standard-Lesezeichen von Thalia, Postkarten, mein "Karriere statt Taxi"-Lesezeichen von C.H. Beck und nicht zu vergessen: Esel Emil & Eule Trudi von Lovelybooks. Also...wer braucht schon teuer erstandene Lesezeichen - findet sich doch auch so was an;) Oder?


Ich wünsche euch eine gute Woche! LG,
Eli

Samstag, 10. August 2013

[Monatsfavoriten] Juli

Hallo ihr Lieben!

Ich bin mal wieder spät dran und hole hiermit noch meine Monatsfavoriten im Juli nach. Auch wenn es zur Zeit nicht so viel Spaß macht diese zu küren. Der Grund: wenn ich es immer nur schaffe 3 bis 4 Bücher zu lesen, landen somit (fast) alle gelesene Bücher automatisch auf dem Treppchen. Ich finde spannend wird es aber erst, wenn man mehere richtig gute Bücher gelesen hat und sich dann entscheiden muss. Aber das ist nun im Nachhinein nicht zu ändern und die Prüfungen waren ja auch nicht ganz unwichtig;) Aber ich gebe mir gerade größte Mühe dies im August zu ändern bzw. ich habe jetzt mehr Zeit zum Lesen. Deshalb hoffe ich auch auf mindestens 5 Bücher zu kommen. Bis jetzt sieht es ganz gut aus. Innerhalb der letzten Woche habe ich 2½ Bücher gelesen. 
Aber nun mal wieder zurück zu den Monatsfavoriten. Keines dieser Bücher hat von mir 5 von 5 möglichen Sternen erreicht und trotzdem haben mich diese drei bestens unterhalten.
1. Platz - Vollendet: Eine wirklich tolle Dystopie! Mit einem Cover, dass einem schon Gänsehaut bereitet, wenn man es mal genauer betrachtet. Ich habe mir gerade auch das Cover vom 2. Band angeschaut: gleiche Optik nur noch blutiger. Man darf also gespannt sein, was weiterhin passiert. 
An die Begeisterung von Die Tribute von Panem reicht es jedoch nicht ran, deshalb gibt es auch keine 5 Sterne. Aber das kann ja noch werden. Für Band 1 gibt es solide 4 Sterne.
>>Link zu Lovelybooks<<

2. Platz - The Undomestic Goddess: Perfekt für den Sommer und meine beginnende vorlesungsfreie Zeit. Das Buch hat mir wieder solche Lust auf Sophie Kinsella Bücher gemacht, dass ich direkt das nächste lesen könnte. Trotzdem gibt es noch bessere (I´ve got your Number bespielsweise). Ich mochte die Hauptfigur Sam, aber ich glaube andere fand ich einfach noch sympathischer. Das ist der einzige Grund, der mir in den Sinn kommt und weshalb es auch "nur" 4 Sterne bekommen hat. 
>>Link LB<<

3. Platz - Schneller als der Tod: Ein bizarres Buch mit dem ich zu Beginn meine Probleme hatte. Denn in diesem Jahr lese ich ja fast ausschließlich Jugendbücher und "Schneller als der Tod" war definitiv keines;) Demenstsprechend musste ich mich an den etwas raueren Ton gewöhnen. Und dann ist der Protagonist Pietro auch noch Arzt und ehemaliges Mafia-Mitglied. Es ist also alles dabei. Man erfährt von unschönen Operationsvorgängen bis hin zu ekelhaften Beschreibungen, wie man seinem Gegner untauglich macht.
Ansonsten tue ich mich noch etwas schwer dieses Buch zu bewerten und das in Worte zu fassen. Bin mir  auch bei den Sternen noch nicht so ganz sicher.
>>Link LB<<

Ich hoffe es war halbwegs interessant für euch. Die Monatsfavoriten August werden spannender...hoffe ich;)

Ein schönes Wochenende und liebe Grüße,
Eli