Dienstag, 16. Mai 2017

[Monatsfavoriten] Januar bis April

Hallo ihr Lieben,

kennt ihr die Monatsfavoriten überhaupt noch?😅 Leider hab ich es dieses Jahr noch kein einziges Mal geschafft ein Blogbeitrag zu dieser Kategorie zu schreiben. Aber mir war bisher nicht klar, dass es sich auch üüüüberhaupt nicht gelohnt hätte. Tja, wenn  man beschäftigt ist und dann abends nur auf ein paar Seiten kommt, bin ich damit schon zufrieden, aber schnell vorankommen, tue ich so natürlich nicht.
Erfreulich ist und bleibt, das ich lese und ihr so treu seid😊 Unser Familienzuwachs, Hund Oskar, ist zwar gar nicht mehr so "neu", aber er nimmt immer noch viel meiner Freizeit ein. Ich habe die gemeinsame Zeit einfach unheimlich lieben gelernt und so bin ich nicht mal traurig darüber, dass viel Lesezeit nun für Spaziergänge, Training& Co draufgeht. Ohne eine bestimmte Reihenfolge und auch ohne das Treppchen stelle ich nun kurz meine gelesenen Bücher vor.

Begin Again: Lesevergnügen pur! Nach langer Zeit wieder ein Buch bei dem ich geradezu besessen darauf war, weiterzulesen. Mir haben die ganzen Charaktere unheimlich gut gefallen, allen voran natürlich Allie und Kaden. Aber auch die Freunde waren mir so sympathisch, dass ich diese Reihe unbedingt weiterlesen muss. Klar, diese New Adult Geschichten laufen nach einem gewissen Schema A ab und wir wissen am Ende sind sie zu 99,9% ein Paar oder werden es im nächsten Buch.
Wichtig ist also, wie ist der Weg dorthin und welche Lebensgeschichten stecken hinter diesen Charakteren. Beides hat Mona wirklich hervorragend hinbekommen und sie konnte mich dennoch überraschen.

Das Geheimnis des Weihnachtspuddings: Agatha Christies Bücher verbinde ich ohnehin schon mit einer ganz bestimmten Lesestimmung - schwierig das in Worte zu fassen. Wenn die Geschichten dann auch noch rund um Weihnachten spielen, ist das ein ganz besonders tolles Leseerlebnis. Ich kann es euch nur empfehlen! Durch die Kurzgeschichten ist es auch noch praktisch, denn zu dieser 5. Jahreszeit hat man noch allerhand anderes zu erledigen und die Zeit ist sehr knapp bemessen.

Wintersternschnuppen: Eine Geschichte, die ich eher als kurzweilig bezeichnen würde, aber dennoch gut war. Mara, der Hauptcharakter, ist Perfektionistin und verlangt sich selbst viel ab und genau dies scheint ihr nun zum Verhängnis zu werden. Bei dieser Beschreibung werden sich sicherlich so einige wiedererkennen und ich finde es super, dass die Autorin dieses Thema gewählt hat. Perfektionismus hat nämlich nicht nur seine guten Seiten, wie man es uns oft in unserer Gesellschaft weismachen möchte...


Clockwork Angel Band 1+ 2: Was soll ich euch sagen, vom Setting war ich gleich begeistert (London 1887) und die Charaktere hatten es mir auch recht schnell angetan. Es gibt zwar eine Dreiecksgeschichte, aber die fand ich zur Abwechslung mal wieder spannend! Und auch wenn mir Band 1 schon Lesefieber beschert hat, ging es damit in Band 2 erst so richtig rund. Was schon an sich außergewöhnlich ist, denn wie oft ist der Mittelteil einer Trilogie nur schnöder Übergang bevor es erst in Band 3 so richtig weitergeht. 


Origin. Schattenfunke: Nachdem der Vorgänger zu diesem Teil ganz okay war (aber eben nicht mehr so gut wie zuvor) hatte ich schon Angst, dass die Reihe immer schlechter wird. Aber nix da! Mich hat erneute die Manie gepackt und ich war erleichtert. In wenigen Tagen war das Buch durch, weil`s endlich neue Infos und auch Rätsel gab.
Ja und das war's auch schon. 6 Bücher in 4 Monaten ich rückblickend schon hart, aber lässt sich nicht ändern. Es wird auch wieder bessere Zeiten geben. Am Wochenende gab es beim Bookstagram-Treffen etwas Nachschub und auf diese beiden Bücher freue ich mich sehr! Dazu gibts aber nochmal ein gesonderten Neuzugänge-Beitrag.
 
Übrigens hätte ich auch momentan Lust einen Roman zu lesen - etwas das nicht aus dem Jugendbuch Bereich kommt;-) Habt ihr da eine Empfehlung? Da ich so gar keine nähere Vorstellung habe, könnt ihr mir gerne alle möglichen Vorschläge um die Ohren knallen!:D

Liebe Grüße und frohes Lesen,
Eli

Sonntag, 14. Mai 2017

[Spruch zum Sonntag] #17 Die Stimme im Kopf


Der heutige Spruch stammt aus meinem aktuellen Buch "My heart and other black holes". Ganz kurz und knapp gesagt, geht es geht um Aysel, die unter Depressionen mit Suizidgedanken leidet. Auf einer Internetseite sucht sie nach jemanden, der sich gemeinsam mit ihr aus dem Leben verabschiedet.
Wie das mit Krankheiten so ist, empfindet sie jeder anders, aber gerade den psychischen Erkrankungen wird doch immer noch viel Skepsis entgegengebracht, weil sie eben nicht so nachweisbar sind, wie ein gebrochenes Bein. Auch die ganz unterschiedlichen Beschreibungen einer Depressionen können da Nicht-Betroffene schon mal verwirren. Und überall da, wo Verwirrung herrscht, sollte man offen darüber reden. Deswegen gibt es heute Aysels Aussage als Spruch zum Sonntag. Vielleicht ein Anfang um es besser zu verstehen!?

Liebe Grüße und noch einen schönen Tag,
Eli

Dienstag, 9. Mai 2017

[Leseeindruck] Indigo #2 - Der Aufstand von Jordan Dane

Hallo ihr Lieben,

am Samstagabend beim Babysitten habe ich ein neues Buch angefangen und möchte euch heute meinen ersten Eindruck schildern (natürlich spoilerfrei). 
"Indigo - Der Aufstand" ist der zweite Band einer Dilogie und obwohl es schon eine Weile her ist, dass ich den ersten Band gelesen habe und mich nicht mehr an jedes Detail erinnern konnte, fiel der Einstieg recht leicht. Und beim Lesen kam dann auch langsam die Erinnerung zurück. Der angenehme Schreibstil der Autorin lässt die Seiten nur so dahinfliegen und ist außerdem bildhaft ohne erzwungen zu wirken. Man hat also ganz schnell alles vor Augen.

Wie schon zuvor hab ich mich gefragt, warum die Indigo-Bücher eigentlich nicht bekannter sind, denn sie sind vielleicht nicht perfekt, aber können meiner Meinung nach mit weitaus bekannteren Jugendbüchern durchaus gut mithalten. 

In Band 2 wissen wir natürlich auch schon mehr über die Gegenspieler und bekommen an dieser Stelle noch mehr Einblicke. Gerade diese Seiten habe ich nur so inhaliert. Ihr solltet in jedem Fall Freunde von mehreren Erzählperspektiven sein, denn die gibts in beiden Büchern ausreichend! Ach ja es handelt sich übrigens um Urban Fantasy. Ich möchte nichts vorweg nehmen, falls ihr die Bücher noch nicht kennt, aber ich mag die Geschichte gerade wegen ihrer Fantasy-Elemente. Die machen das Ganze erst richtig interessant und sorgen für gute Wendungen. Also so wie es sein soll;-P
Bei Interesse kommt ihr >>hier<< zur Rezension von Band 1. 

Eventuell konnte ich euch auch etwas neugierig machen. Wenn ihr gern noch etwas genauer abtasten wollt, ob das was für euch ist, dann fragt mich doch in den Kommentaren;-) Ansonsten würde mich interessieren, ob ihr die Bücher schon kanntet!?

Liebe Grüße, 
Eli

Montag, 8. Mai 2017

[Montagsfrage] Besitzt du eine (oder mehrere) Schmuckausgabe/n von bestimmten Büchern?

eine Aktion von Buchfresserchen
Besitzt du eine (oder mehrere) Schmuckausgabe/n von bestimmten Büchern?

Sogar Dumbledore findet Schmuckausgaben supi xD
Schmuckausgaben sind etwas Tolles!! Ich besitze tatsächlich nur zwei Stück, wenn ich mich gerade nicht täusche. Und zwar Band 1 und 2 der Harry Potter Ausgaben, die illustriert wurden von Jim Kay. Sie sind ja teurer als normale Ausgaben (oftmals gerechtfertigt), weswegen viele Schmuckausgaben bei mir bisher noch auf der Wunschliste stehen.

Und da ich davon träume, später mal so etwas wie ein Bibliothekszimmer zu haben, kaufe ich in der Tat auch Bücher, die mich in erster Linie wegen ihres Aussehens ansprechen - mit dem Hintergedanken "das wird richtig toll im Bücherregal" ausschauen;-) Tun das nicht viele Büchernerds? Wie steht´s damit bei euch?
So und nun möchte ich euch natürlich noch ein paar Augenweiden zeigen, die auf der Wunschliste stehen und angeschafft werden, sobald ich reich bin;P

Das sind meine absoluten Favoriten♡♡♡ Wenn die hier einziehen sollten, dann werde ich sie ununterbrochen anstarren. Nach "Der große Gatsby" hatte ich mir sowieso vorgenommen, noch mehr von Fitzgerald zu lesen, da es mir sehr gut gefallen hat.

Hier hätten wir noch die Mr. Boddington Penguin Classics. Ebenfalls wunderschön. Da hab ich mich bisher noch nicht entscheiden können, ob diese Versionen oder doch eher diese hier ↓
Jane Austen Editionen illustriert von Leanne Shapton

Seid ihr denn stolze Besitzer von schönen Schmuckausgaben? Welche habt ihr schon und welche stehen noch auf eurer WuLi?

Liebe Grüße,
Eli

Freitag, 5. Mai 2017

Es war einmal... über Kassetten & Hörbücher

Es war einmal...
ein Kind in der Ära der Hörspielkassetten. Sie liebte diese Stunden des Geschichten Lauschens, ob im Kinderzimmer oder später dank Walkman im Garten oder auch während langen Autofahrten in den Ferien. In dieser Zeit entfloh sie der Wirklichkeit und ging auf spannende Abenteuerreisen.
Zusammen mit Pippi erfuhr sie von der Plutimikation, durch Pumuckl lernte sie, dass Kobolde meist unsichtbar sind und Kartoffelbrei schmeckt nicht nur hervorragend, er fliegt Bibi Blocksberg auch treu durch die Weltgeschichte. Und auch wenn sie die Texte schon mitsprechen konnte, dämpfte dies nie das Vergnügen beim Zuhören. Bei so viel Kassettenkonsum blieb der allzeit gefürchteten Bandsalat ab und zu leider nicht aus und der Schreck war groß! Würde diese Kassette trotzdem noch hörbar sein? Außerdem die ständige Sucherei nach der richtigen Hülle für die jeweilige Kassette. Im Nachhinein Dinge an die sie sich schmunzelnd erinnerte.
Doch das kleine Mädchen wurde älter und andere Dinge, wie Unternehmungen mit Freunden wurden wichtiger. So gerieten die Kassetten langsam in Vergessenheit und zudem entwickelte sich auch die digitale Technik weiter und Kassetten machten dem neuen Star, der CD, Platz. Trotz alledem waren Hörspiele und -bücher kein Bestandteil mehr im Leben des Mädchens. In den Stress des Alltags konnten sie sich einfach nicht einfügen.
Doch dann...

Na wie hat euch der etwas andere Einstieg heute zum Thema gefallen? Sowas kommt heraus, wenn ich mitten in der Nacht schreibe😅 
Ja dies ist also mein Geständnis: ich war ein Hörspielkassetten-Kind. Doch wie beschrieben, kam diese Leidenschaft irgendwann ins Stocken. Doch... mittlerweile habe es für mich wiederentdeckt! Ihren Anteil haben mit Sicherheit auch Audible, Spotify& Co wodurch das Image von Hörbüchern nicht nur erneut besser wurde, sie waren auch wieder leichter beschaffbar, ohne sich gleich jedes Mal eine CD oder Datei kaufen zu müssen. Heute würde ich mich also gerne mit euch über die Vor- und Nachteile von Hörbüchern austauschen.

Hallo Entspannung! 
Fangen wir doch mal mit einem der angenehmsten Aspekte an. Hörbuch hören ist einfach entspannend³. Mal ehrlich manchmal sind die Augen schon so schwer, da würden doch beim Lesen höchstens drei Seiten bei rumkommen. Beim Hören dagegen kann man sie schließen und sich die fremden Welten erst recht gut vorstellen. Ich schätze ein Hörbuch auch besonders dann, wenn ich gerade eine kleine Kreativzeit einlege, d.h. wenn ich am Lettern bin, Pinterest DIY Ideen ausprobiere oder auch total praktisch - beim Geschenke einpacken!
Tragbar
Im Gegensatz zu früher mit Kassetten+Walkman und CDs+CD-Player ist man heute mit den Dateien natürlich wesentlich flexibler und kann überall das Hörbuch weiterhören. Gerade auf dem Weg zur Arbeit in einer vollen Bahn oder auf dem Fahrrad sind Hörbücher einfach besser als ein Buch;P Und was ich inzwischen auch gerne mache, Laptop ins Bad stellen, Spotify an und los geht´s. Übrigens hier noch ein Suchtipp bei Spotify: den Namen der Autoren einzugeben, bringt mehr Treffer als den Namen des Hörbuchs;-)
Aufräumhilfe
Die Entscheidung zwischen aufräumen und Buch lesen fällt wohl nicht schwer. Die perfekte Lösung ist also beides zu verbinden. Man muss beim Zuhören ja nicht "dumm" rumsitzen. Dieses Problem hatte ich nämlich, als ich jetzt als Erwachsene Hörbücher wiederentdeckte. Ich hatte das Gefühl total unproduktiv zu sein, zumal mir die Fähigkeit abhanden gekommen war, still zu sitzen und zur Abwechslung keine To Do Listen abzuarbeiten. Totaler Unfug, ich weiß... 

Andere Dimension
Klar wir Leser lieben es in andere Welten abzutauchen und meiner Meinung nach kann man das bei einem Hörbuch durch den Sprecher noch auf eine ganz andere Art und Weise. Sie geben der Geschichte einen bestimmten Charaktere und ich persönlich bin immer wieder fasziniert, wenn ein Sprecher mehrere Figuren ganz unterschiedlich spricht. So kann ich mir das in meinem Kopf nicht ausmalen bzw. ich tue es während des Lesen eines nicht.

Natürlich gibt es, wie bei allem, auch hier Nachteile. Wenn man den Sprecher beispielsweise nicht mag, hat eigentlich schon die ganze Geschichte verloren, was mehr als schade ist. In dem Fall kann man sich aber immer noch das Buch holen^^
Wer nicht nur die Geschichte zwischen den Buchdeckeln mag, sondern auch ein kleiner Sammler ist, der hat bei einem Hörbuch natürlich Pech. Selbst die CD kann da schlecht mithalten, auch wenn das Cover das Gleiche ist. Nichts geht über ein Buch im Regal.
Und ob man nun beim Putzen ist, etwas zeichnet oder einfach nur zuhört - die Gefahr besteht immer, dass man in Gedanken abdriftet. Doch in Achtsamkeit versuchen sich dieser Tage ja immer mehr Leute und sich darin zu üben, nicht abzudriften, ist ein gutes Training.
Zuletzt noch ein Punkt mit dem ich leider sehr oft zu kämpfen habe. So sehr ich mich auch auf ein Hörbuch freue, brauche ich am Anfang deutlich länger, um mit der Geschichte warm zu werden. Ich wage mal die Behauptung beim Lesen geht es schneller, aber fragt mich nicht warum. Generell bleibt bei mir beim Hören eine größere Distanz zur ganzen Geschichte bestehen. Ob da die Erklärung reicht, dass man hören als passiv beschreiben könnte, während das Lesen aktiv durch einen selbst geschieht? Ein Hörbuch muss also leider mehr leisten, um mich zu überzeugen:S

Habt ihr denn als Kinder auch gerne Geschichten gehört? Und wie sieht es heute aus?
Lasst mir gern zum Thema ein Kommentar da:)


Liebe Grüße und ein schönes Wochenende,
Eli

Mittwoch, 3. Mai 2017

[Sichtbar] ♧ Frühlingserwachen ♧

Hallo ihr Lieben, 

seit März erblüht nun unser Garten wieder und bei all der Blütenpracht musste ich einfach die Kamera auspacken und ein paar Bilder machen. Natürlich in "Eli-Manier" von ganz Nahem. 👧🔎 Und nach den ganzen Schneebildern kommt nun auch endlich wieder richtig Farbe ins Spiel. 
Da bin ich doch erneut glücklich darüber in einem Land zu leben, wo es Jahreszeiten noch gibt und jede sich von ihrer eigenen Seite zeigt. Außerdem weiß ich nach dem Winter den Frühling so richtig zu schätzen, nach dem heißen Sommer den angenehmen Herbst und so weiter;-) Obwohl der April hätte nicht so typisch vom Wetter her sein müssen. Falls ihr also auch schon wieder die Sonne vermisst, helfen die Bilder evtl. etwas. Hip hip hooray auf den Frühling, kräftige Farben und mehr guter Laune! 🎉







Habt ihr denn eigentlich eine Lieblingsjahreszeit? Oder mögt ihr auch die Abwechslung?


Liebe Grüße,
Eli

Montag, 1. Mai 2017

[Beobachtbar] Eine neue Runde #MeettheBloggerDE

Hallo ihr Lieben!

Heute möchte ich euch nur ganz kurz von einer Aktion berichten, die ich recht spannend finde. Es ist die Meet the Blogger Challenge von Anne Häusler vom gleichnamigen Blog. Im Grunde geht es darum sich kennenzulernen und vielleicht auch mehr zu vernetzen. 
Bei Instagram habe ich heute schon so viele Gesichter zu Blogs gesehen, die ich teilweise schon Jahre verfolge. Das kostet etwas Überwindung, aber es ist auch so schön, weil sich die Mehrheit doch ziemlich gern hinter dem Blog versteckt, es so aber gleich viel persönlicher wird und wir Menschen sind eben auch eine ziemlich neugierige Spezies😅 
Also wer will, macht mit und stellt sich und den Blog in den nächsten Tagen etwas näher vor. Ich werde versuchen jeden Tag auf Instagram ein Bild +Antworten zu posten und es für alle Lesbar-Leser im Anschluss hier gesammelt auf den Blog stellen. 


Alle weiteren Infos findet ihr natürlich bei Anne, schaut da gern mal vorbei.
Wer macht jetzt mit? 🙋


Liebe Grüße,
Eli

Mittwoch, 26. April 2017

[Lettering-Liebe] Von Resignation und neuem Aufwind

Hallo ihr Lieben, 

das letzte Mal hab ich euch ein wenig darüber berichtet, wie der ganze Lettering-Hype auch mich gepackt hat und heute bringe ich euch mal auf den neusten Stand. Nachdem ich bei meinen ersten Versuchen viel durchs Abpausen geübt habe, wurde nebenbei auch mein Übungsheft genutzt, in dem ich einzelne Buchstaben und Wörter "freihändig" schreibe. Dafür nutze ich die inzwischen allseits bekannten Tombow Dual Brush Pens.

Der Knackpunkt kam dann als zum einen diese Auf- und Abstriche nicht klappen wollten (nach oben dünn schreiben, nach unten dick) und ich zum anderen auf Instagram auf der Suche nach neuen Sprüche war. Ja ich bin manchmal ungeduldig und klar - man findet auf Instagram super Sprüche. Aber als ich immer mehr wunderschöne Bilder von anderen Lettering-Frischlingen gesehen habe, kam auch die große Frage, warum es bei mir einfach nicht klappen will.
Die Folge war, dass ich etwas pausiert habe. Ich habe (zu früh!) resigniert und durch dieses blöde Vergleichen den Spaß an der Freude verloren. Dennoch war die Pause ganz gut, um mich wieder darauf zu besinnen, dass ich aufgrund der entspannenden Eigenschaft vom Lettering damit überhaupt erst begonnen habe und zudem ist noch kein Meister vom Himmel gefallen.

Und jetzt gehe ich wieder mit Spaß an die Sache, entspanne dabei und stelle fest: so schlimm sieht das doch gar nicht aus und ich habe doch schon längst Fortschritte gemacht. Tschakka! 
Nun zeigen meine Tombows vom vielen Üben so langsam erste Alterserscheinungen und ich habe nach Alternativen gesucht mit denen ich erstmal weiter üben kann. Ich stieß auf einen Beitrag in dem die Bloggerin davor warnte ihren Fehler zu machen. Nämlich sich von Anfang an auf beispielsweise Tombows festzulegen ohne anderes auszuprobieren.
...nun also mit Pinsel statt Tombow
Kurzerhand habe ich meine Malsachen aus der Schulzeit durchstöbert und lettere nun mit Wasserfarben und Pinsel. Das bereitet mir ein riesen Spaß, da es mir leichter fällt, als mit den Stiften und ich habe endlich mehr Farben zur Verfügung. Durch Pinterest& Co lasse ich mich weiterhin inspirieren, aber eher was man zu einem Spruch noch malen könnte oder welche Dekoelemente passen, wie z.B. ein Blumenkranz oder anderes Geschnörkel. Ansonsten distanziere ich mich etwas davon alles 1:1 nachzumachen. Das macht auf Dauer nur unzufrieden und meinen eigenen Stil möchte ich schließlich auch finden;)
 
Ich überlege nun auch mich an mein Blog-Logo heranzuwagen. Bisher habe ich es noch nie ausgetauscht, da ich es wirklich liebe. Eine Vorlage, die ich etwas individualisiert habe und schon hat es gepasst. Aber etwas ganz eigenes, von mir erstellt, wäre natürlich ein Träumchen. Bis dahin übe ich weiterhin den Schriftzug und taste mich langsam an ein paar Ideen heran. 

Was meint ihr, kriege ich das hin? Und soll ich tatsächlich mal etwas Neues in puncto Logo ausprobieren? Vielleicht seid ihr das Logo ja schon längst überdrüssig!?? Ist unter euch jmd, der auch vor sich hin lettert?
 
Liebste Lettering-Grüße;)
Eli

Montag, 13. März 2017

[Montagsfrage] Cover-Stile

eine Aktion von Buchfresserchen.
Würdest du sagen, dass du beim Buchkauf einen bestimmten Coverdesign-Stil bevorzugst?

Interessante Frage. Ich glaube darüber habe ich so direkt noch nie nachgedacht. Warum auch, schließlich erfolgt die Auswahl ja intuitiv. Allem voran liebe ich Pastelltöne und damit kann man mich sofort anlocken😅 Ganz passend zum Blog ist "Fangirl" an dieser Stelle das beste Beispiel. Überhaupt blau, mint und türkis gehen eigentlich immer! 
Letztlich entscheidet aber doch der Klappentext, denn wenn ich so in mein Regal schaue, kann ich nicht sagen, dass dort besonders die Pastelltöne oder andere zarte Farben vorherrschen. Ganz im Gegenteil da stehen auch viele sehr dunkle Bücher. Und ich weiß nicht genau, woran es liegt, aber meistens gefallen mir die englischen Ausgaben auch besser als ihr deutsches Pendant. Die erscheinen mir irgendwie vielfältiger und experimentierfreudiger. Lange Rede, kaum ein Sinn;P Ich lasse mal ein paar Bilder sprechen, was meinem Cover-Stil entspricht.


 

Wie gefällt euch meine kleine Auswahl und was mögt ihr am liebsten?

Bis bald und liebe Grüßle
Eli

Dienstag, 28. Februar 2017

[Leseeindruck] Clockwork Angel

Hallo ihr Lieben!

Was soll ich sagen: it´s Lesefieber Zeit! 🎉 Und dieses Fieber haben wir Leser doch richtig gern. Neulich hab ich nach Ewigkeiten die Shadowhunter Serie weitergeguckt. Es war die Malec Folge😉 Das sagt dem ein oder anderen bestimmt etwas. Und auch wenn mich diese Serie in ihrer Umsetzung nicht gänzlich vom Hocker reißt, hat sie mich dazu gebracht, wieder unbedingt etwas von Cassandra Clare lesen zu wollen.

Gesagt, getan! Im Titel seht ihr ja, für welche Reihe ich mich nun entschieden habe. Von vielen geliebt und ständig auf Bookstagram& Co zu sehen, wage ich mich nun an die Clockwork-Trilogie. Band 1 und 2 besitze ich zwar auf Englisch, aber ehrlich gesagt, flößen die mir etwas Respekt ein. Gerade wenn es um Fantasy geht, habe ich immer Angst nicht genug zu verstehen. Vielleicht sieht das bei Band 2 schon anders aus, aber momentan greife ich dann doch lieber zur deutschen eBook Variante. Sieht allerdings nicht so spannend aus, wie diese Version aus Papier...
Ich bin noch recht am Anfang und trotzdem hat Cassandra Clare mich schon gepackt. Endlich habe ich mal wieder das Gefühl es tagsüber kaum auszuhalten, um mich zum Feierabend dann auf das Buch zu stürzen. Das Setting (London 1878) finde ich richtig klasse. Die Stadt fasziniert mich noch heute, aber wenn ich mir das London von vor 120 Jahren vorstelle, kommt da noch etwas geheimnisvolles dazu. Natürlich habe ich an diesem Punkt der Handlung noch mehr Fragezeichen, als ich irgendetwas verstehe, aber ich kann es kaum erwarten mich auf diese Reise zu begeben. Und zum Glück weiß ich, dass sich die Autorin darauf versteht Rätsel aufzugeben, teilweise aufzulösen und neue Ungereimtheiten entstehen zu lassen. Für mich die Quintessenz und Auslöser des Leserausches.

Von Protagonistin Tessa weiß ich ebenfalls noch nicht so viel, aber ich glaube wir könnten Freunde werden;-) Natürlich spielen auch wieder Schattenweltler und Schattenjäger eine Rolle, aber besonders reizvoll sind doch auch diese scheinbar "lebenden" Maschinen!? Keine Angst ich spoiler nicht... ich weiß nämlich auch noch nichts über sie.

Habt ihr diese Reihe begonnen und gänzlich verschlungen?


Liebe Grüße,
Eli

Samstag, 4. Februar 2017

[Lesenacht] Lesen bis das Biest vom Fluch befreit wird

Alle nötigen Infos findet ihr hier auf The Call of Freedom & Love

Hallo ihr Lieben,

et jeet los! Ines hast du dieses perfekte Fantasy-Lesenacht-Wetter bestellt? Ich war eben noch mit dem Hund draußen und es  war so nebelig, dass man das Straßenende nicht gesehen hat. So wie in einem richtigen Märchenwald. Zu meiner heutigen Lektüre passt es nicht so ganz, aber vielleicht zu eurer?

~ Was ich lese
Bei mir geht es nämlich weiter mit "Rot wie das Meer". Ich befinde mich also auf einer kleinen Insel namens Thisby und dort gibt es immer im November ein ganz besonderes Ereignis. Denn aus dem Meer steigen plötzlich Pferde... ja richtig! Sozusagen Meerespferde, die so wild wie die See selbst sind, Fleischfresser und somit ungeheuer gefährlich sind. Auf diesen findet dann das Scorpio-Rennen statt und dem Gewinner winken Ruhm& eine ordentliche Summe Geld. Die Protagonistin des Buches ist nun die erste Frau, die an dem Rennen teilnimmt.

~ Mein bisheriger Eindruck
In meinem Leseeindruck dieses Woche habe ich noch geschildert, dass die Geschichte ganz okay ist. Aber in Hinblick auf die Seitenzahl hab ich mir solangsam gewünscht, dass eben etwas passiert, was es richtig spannend macht. Bisher wurde alles noch beschrieben und vorgestellt, wie eben im Einleitungsteil üblich. Aaaaber es gab nun eine neue Info, die alles etwas drastischer macht. Ich kann noch nicht sagen, ob dies die "Zutat" ist, die ich gebraucht hab - wir werden es heute rausfinden.

Ich gebe dann nochmal Bescheid, wann ich richtig loslege. Jetzt wusel ich kurz noch rum und lese mal, wer noch so dabei ist;-)

💣💥 Startschuss
~  20.36 Uhr
Mist, das Hundetier hat sich gerade schon denn besten Platz auf dem Bett gesichert 😅 Ich quetsche mich mal daneben und lese die ersten Seiten. 21Uhr kommt ja schon die erste Frage.

1.) Welches Buch liest du heute, und wieso hast du dich dafür entschieden? Kennst du andere Bücher des Autors?

Gut, welches Buch ich lese, hab ich ja nun schon geschrieben;-) Ich wollte es nun endlich mal lesen, da ich die Raven Boys Bücher wirklich toll finde und einfach mehr Maggie Stiefvater in meinem Leben brauchte😌

~  21.51 Uhr
Ja gut, also seit Anfang der Stunde habe ich nicht mehr in meinem Buch gelesen - dafür natürlich Beiträge und Kommentare. Von meinem Gummibären-Party-Mix ist mir schon schlecht und nachdem ich den ganzen Tag schon den La La Land Soundtrack höre, könnte da auch mal was anderes her. Aber er ist so toll ♥

2.) Wenn du könntest, in welches Buch würdest du dann am liebsten als eigenständiger Protagonist abtauchen?

Da fällt mir eine Antwort echt schwer, denn mir wollen gerade nur die ganzen blutigen Dystopien& Co einfallen und da will ich nun echt nicht mit von der Partie sein. Aber wie wär´s in einem Buch von Kerstin Gier. Da passieren immer magische Dinge, es geht spannend zu und doch kann man am Ende zufrieden sein...

~ 22.40 Uhr

3.) Für Statistikfreaks: in den nächsten 50 Minuten habt ihr nun Zeit mit einer Stoppuhr am Handy o.ä. 30 Minuten zu lesen und eure gelesenen Seiten zu zählen!

In den 30 Minuten habe ich klägliche 22 Seiten gelesen. Ich brauche immer etwas Warmlaufzeit bis ich ein gutes Tempo habe^^ Aber immerhin hab ich überhaupt mal was gelesen. Unter der Woche fallen mir ja nach 3 Seiten immer schon die Augen zu. Bei einem neu angefangenen Buch kommt man dadurch natürlich nicht leicht rein. Mit "Rot wie das Meer" komme ich nun aber voran und es gefällt mir immer besser.

~ 23.50 Uhr
Zwischenzeitlich wurde mir ganz schön schwindelig von dem Multitasking hier. Man möchte ja auch bei den anderen vorbeischauen, dann die Fragen und nicht zu vergessen das Lesen:D Meine Äuglein sind jetzt etwas sensibel bei diesem grellen Bildschirmlicht, also werd ich mal besser weiterlesen.

4.) Schließ die Augen und schließe das Buch. Öffne es ca ab der Mitte wieder und ließ nur den ersten Absatz! Was erschließt sich dir heraus? Bist du nun gespannter? Wurdest du stark gespoilert?

Moment mal... mit der Technik gestaltet sich das etwas schwierig;P Ich hab jetzt mal frei nach Schnauze bei der Hälfte geschaut und es spoilert zum Glück nicht *puhhh* Es wird eine Klippe beschrieben;D

~ 01.03 Uhr
Kennt ihr von Comedysendung Little Britain das "Computer sagt nein"? Also hier wär der Link zu einem der Clips;) Wie auch immer... Halb 1 gab es noch eine Frage und ich habe sie gerade erst entdeckt. 5) POESIE-TIME! Schreib ein Gedicht über das letzte, vollständig gelesene Kapitel (6 Zeilen mindestens und reimend).
Es tut mir echt leid, aber Gehirn sagt nein 😅 Ich bilde mir ein es fängt an zu qualmen, wenn ich wirklich versuche dieser Aufgabe nachzukommen^^
Außerdem hab ich schon eine kleine Weile nicht mehr gelesen. Sollte ich jetzt mal tun.

6.) Wenn euer Buch das einzige ist, das ihr 3 Jahre lang lesen dürftet... wie würde es euch damit ergehen? 

Wir wollen mal nichts überstürzen! Jetzt bin ich mit dem Buch warm geworden und soll es dann gleich für die nächsten 3 Jahre lesen? Nee da würde es mir nicht gut ergehen. Ich bin ja nicht mal der "Re-Read"-Typ. Leider wäre das also mit jedem Buch eher eine Strafe für mich.

~ 01.33 Uhr
Ihr Lieben, ich werde mich nun verabschieden, denn ich denke die nächste Lesephase wird eher kurz und an den Laptop schaffe ich es dann auch nicht mehr. Die Zeit verging viel zu schnell! Aber es war schön sich mit euch zu schreiben♡

Träumt schön 🌟🌙
Eli

Heute schon was vor, ihr Bücherwürmer?

Liebe Leute, 

ich bin heute Abend bei der Lesenacht von Ines, die ihr auf dem Blog The Call of Freedon & Love findet, dabei. ⏩Hier⏪ in ihrem Ankündigungsbeitrag findet ihr alle Infos dazu, falls ihr ebenfalls noch mitmachen wollt. 
Ich war gestern bei Ikea und das schlaucht noch immer. Wenn man dann abends zurück ist, beginnt das muntere Aufbauen ja erst. Nun bin ich aber fast fertig und ein ruhiger Abend mit lesen, blogen und nochmals lesen, ist genau das Richtige. Meine Updates findet ihr dann hier in einem gesonderten Beitrag.

Ich hoffe wir hören uns nachher 😉

Liebe Grüße,
Eli

Dienstag, 31. Januar 2017

[Leseeindruck] Rot wie das Meer

Hallo ihr Lieben!

Auf mein aktuelles Buch habe ich mich gefreut, weil ich Maggie Stiefvaters Raven Boys liiiebe. In dieser Reihe schafft sie eine einzigartige Atmosphäre und Charaktere mit Wiederkennungswert. Dies also im Vorfeld. 
Nun bin ich kein großer Pferdenarr und in "Rot wie das Meer" geht es ausgerechnet um Pferde. Allerdings sind es ganz besondere Tiere. Sie nennen sich Capaill Uisce und sind mehr Meereswesen als gewöhnliche Pferde, wie wir sie kennen. Als ich nun also zu diesem Einzelband griff, hab ich all mein Vertrauen in die Autorin gesetzt, dass sie mir diese "Meerespferde" schmackhaft macht, denn der Klappentext macht schon neugierig. Sonst hätte ich es mir ja auch gar nicht erst als nächstes Buch rausgesucht ne;)
Ich bin jetzt auf Seite 102 von 386 und was soll ich sagen... richtig gepackt hat es mich leider immer noch nicht. Dabei hoffe ich wirklich, dass es sich lediglich um Startschwierigkeiten handelt. Es kommt mir so vor, als wäre ich immer noch im Einleitungsteil, aber 100 Seiten finde ich dafür ganz schön viel. Versteht mich nicht falsch, es ist nicht schlecht, ich hätte nur gern, dass langsam die erste große Sache passiert, die diesen Lesesog zur Folge hat. Hoffentlich ist es bald soweit, nicht wahr:)
























Was lest ihr gerade so? Wie gefällt es euch? Oder kennt ihr "Rot wie das Meer" sogar schon?


Allerliebste Grüße,
Eli