Mittwoch, 26. April 2017

[Lettering-Liebe] Von Resignation und neuem Aufwind

Hallo ihr Lieben, 

das letzte Mal hab ich euch ein wenig darüber berichtet, wie der ganze Lettering-Hype auch mich gepackt hat und heute bringe ich euch mal auf den neusten Stand. Nachdem ich bei meinen ersten Versuchen viel durchs Abpausen geübt habe, wurde nebenbei auch mein Übungsheft genutzt, in dem ich einzelne Buchstaben und Wörter "freihändig" schreibe. Dafür nutze ich die inzwischen allseits bekannten Tombow Dual Brush Pens.

Der Knackpunkt kam dann als zum einen diese Auf- und Abstriche nicht klappen wollten (nach oben dünn schreiben, nach unten dick) und ich zum anderen auf Instagram auf der Suche nach neuen Sprüche war. Ja ich bin manchmal ungeduldig und klar - man findet auf Instagram super Sprüche. Aber als ich immer mehr wunderschöne Bilder von anderen Lettering-Frischlingen gesehen habe, kam auch die große Frage, warum es bei mir einfach nicht klappen will.
Die Folge war, dass ich etwas pausiert habe. Ich habe (zu früh!) resigniert und durch dieses blöde Vergleichen den Spaß an der Freude verloren. Dennoch war die Pause ganz gut, um mich wieder darauf zu besinnen, dass ich aufgrund der entspannenden Eigenschaft vom Lettering damit überhaupt erst begonnen habe und zudem ist noch kein Meister vom Himmel gefallen.

Und jetzt gehe ich wieder mit Spaß an die Sache, entspanne dabei und stelle fest: so schlimm sieht das doch gar nicht aus und ich habe doch schon längst Fortschritte gemacht. Tschakka! 
Nun zeigen meine Tombows vom vielen Üben so langsam erste Alterserscheinungen und ich habe nach Alternativen gesucht mit denen ich erstmal weiter üben kann. Ich stieß auf einen Beitrag in dem die Bloggerin davor warnte ihren Fehler zu machen. Nämlich sich von Anfang an auf beispielsweise Tombows festzulegen ohne anderes auszuprobieren.
...nun also mit Pinsel statt Tombow
Kurzerhand habe ich meine Malsachen aus der Schulzeit durchstöbert und lettere nun mit Wasserfarben und Pinsel. Das bereitet mir ein riesen Spaß, da es mir leichter fällt, als mit den Stiften und ich habe endlich mehr Farben zur Verfügung. Durch Pinterest& Co lasse ich mich weiterhin inspirieren, aber eher was man zu einem Spruch noch malen könnte oder welche Dekoelemente passen, wie z.B. ein Blumenkranz oder anderes Geschnörkel. Ansonsten distanziere ich mich etwas davon alles 1:1 nachzumachen. Das macht auf Dauer nur unzufrieden und meinen eigenen Stil möchte ich schließlich auch finden;)
 
Ich überlege nun auch mich an mein Blog-Logo heranzuwagen. Bisher habe ich es noch nie ausgetauscht, da ich es wirklich liebe. Eine Vorlage, die ich etwas individualisiert habe und schon hat es gepasst. Aber etwas ganz eigenes, von mir erstellt, wäre natürlich ein Träumchen. Bis dahin übe ich weiterhin den Schriftzug und taste mich langsam an ein paar Ideen heran. 

Was meint ihr, kriege ich das hin? Und soll ich tatsächlich mal etwas Neues in puncto Logo ausprobieren? Vielleicht seid ihr das Logo ja schon längst überdrüssig!?? Ist unter euch jmd, der auch vor sich hin lettert?
 
Liebste Lettering-Grüße;)
Eli

Montag, 13. März 2017

[Montagsfrage] Cover-Stile

eine Aktion von Buchfresserchen.
Würdest du sagen, dass du beim Buchkauf einen bestimmten Coverdesign-Stil bevorzugst?

Interessante Frage. Ich glaube darüber habe ich so direkt noch nie nachgedacht. Warum auch, schließlich erfolgt die Auswahl ja intuitiv. Allem voran liebe ich Pastelltöne und damit kann man mich sofort anlocken😅 Ganz passend zum Blog ist "Fangirl" an dieser Stelle das beste Beispiel. Überhaupt blau, mint und türkis gehen eigentlich immer! 
Letztlich entscheidet aber doch der Klappentext, denn wenn ich so in mein Regal schaue, kann ich nicht sagen, dass dort besonders die Pastelltöne oder andere zarte Farben vorherrschen. Ganz im Gegenteil da stehen auch viele sehr dunkle Bücher. Und ich weiß nicht genau, woran es liegt, aber meistens gefallen mir die englischen Ausgaben auch besser als ihr deutsches Pendant. Die erscheinen mir irgendwie vielfältiger und experimentierfreudiger. Lange Rede, kaum ein Sinn;P Ich lasse mal ein paar Bilder sprechen, was meinem Cover-Stil entspricht.


 

Wie gefällt euch meine kleine Auswahl und was mögt ihr am liebsten?

Bis bald und liebe Grüßle
Eli

Dienstag, 28. Februar 2017

[Leseeindruck] Clockwork Angel

Hallo ihr Lieben!

Was soll ich sagen: it´s Lesefieber Zeit! 🎉 Und dieses Fieber haben wir Leser doch richtig gern. Neulich hab ich nach Ewigkeiten die Shadowhunter Serie weitergeguckt. Es war die Malec Folge😉 Das sagt dem ein oder anderen bestimmt etwas. Und auch wenn mich diese Serie in ihrer Umsetzung nicht gänzlich vom Hocker reißt, hat sie mich dazu gebracht, wieder unbedingt etwas von Cassandra Clare lesen zu wollen.

Gesagt, getan! Im Titel seht ihr ja, für welche Reihe ich mich nun entschieden habe. Von vielen geliebt und ständig auf Bookstagram& Co zu sehen, wage ich mich nun an die Clockwork-Trilogie. Band 1 und 2 besitze ich zwar auf Englisch, aber ehrlich gesagt, flößen die mir etwas Respekt ein. Gerade wenn es um Fantasy geht, habe ich immer Angst nicht genug zu verstehen. Vielleicht sieht das bei Band 2 schon anders aus, aber momentan greife ich dann doch lieber zur deutschen eBook Variante. Sieht allerdings nicht so spannend aus, wie diese Version aus Papier...
Ich bin noch recht am Anfang und trotzdem hat Cassandra Clare mich schon gepackt. Endlich habe ich mal wieder das Gefühl es tagsüber kaum auszuhalten, um mich zum Feierabend dann auf das Buch zu stürzen. Das Setting (London 1878) finde ich richtig klasse. Die Stadt fasziniert mich noch heute, aber wenn ich mir das London von vor 120 Jahren vorstelle, kommt da noch etwas geheimnisvolles dazu. Natürlich habe ich an diesem Punkt der Handlung noch mehr Fragezeichen, als ich irgendetwas verstehe, aber ich kann es kaum erwarten mich auf diese Reise zu begeben. Und zum Glück weiß ich, dass sich die Autorin darauf versteht Rätsel aufzugeben, teilweise aufzulösen und neue Ungereimtheiten entstehen zu lassen. Für mich die Quintessenz und Auslöser des Leserausches.

Von Protagonistin Tessa weiß ich ebenfalls noch nicht so viel, aber ich glaube wir könnten Freunde werden;-) Natürlich spielen auch wieder Schattenweltler und Schattenjäger eine Rolle, aber besonders reizvoll sind doch auch diese scheinbar "lebenden" Maschinen!? Keine Angst ich spoiler nicht... ich weiß nämlich auch noch nichts über sie.

Habt ihr diese Reihe begonnen und gänzlich verschlungen?


Liebe Grüße,
Eli