Montag, 29. Juli 2013

[Challenge] BuchVerfilmungs-Challenge Nr.1

Hier kommt nun also endlich mein erster Beitrag zur BuchVerfilmungs-Challenge von Hannah. Da ich die Rezension zum Buch bereits veröffentlicht habe, geht es hier mehr um den Film bzw. den Film in Bezug auf das Buch;)

  Inhalt:
Der 30jährige Pat kommt gerade frisch aus der Psychiatrie und steht nun vor der Aufgabe sich wieder im Alltagsleben einzufinden. Doch das ist gar nicht so leicht, wo Pat doch ein absolutes Blackout hat, was die Zeit vor dem Psychatrie-Aufenthalt betrifft und somit auch nicht mehr weiß, warum er überhaupt an diesem "schlimmen Ort" war. Zudem setzt Pat eigentlich alles nur daran, die derzeitige Auszeit zwischen sich und seiner Ehefrau Nikki zu beenden.
Aber erstens kommt es anders und zweitens als man denkt. Glücklicherweise stehen Pat in diesen schweren Zeiten einige Menschen bei, wie beispielsweise der etwas ungewöhnliche Psychiater Dr. Patel oder die  durchgeknallte Tiffany.

  Vergleich:
Gleich beginnen möchte ich damit, dass diese Inhaltsbeschreibung eher zum Buch passt. Der Film ist etwas anders aufgebaut und so weiß Pat gleich zu Beginn, was die Gründe für seinen Psychatrieaufenthalt sind. Um aber denjenigen, die das Buch noch lesen wollen, nicht die Spannung zu nehmen, belasse ich es bei dieser kurzen Beschreibung.
Für meinen Challenge-Start hätte ich mir kein besseres Duo aussuchen können. Denn auch wenn es teilweise signifikante Abweichungen gibt, finde ich Buch & Film sehr gelungen. Das Gesamtkonzept passt einfach bei beiden auf seine Art. Man sollte jedoch darauf gefasst sein, dass die Geschichte auf zwei unterschiedliche Weisen erzählt wird. Wie nun schon erwähnt, lässt uns Matthew Quick im Buch bis zum Ende zappeln, was mit Pat passiert ist. Wahrscheinlich würde diese Erzählweise im Film jedoch nicht funktionieren. Und es gibt Szenen, die sehr stark verändert worden sind und dann widerum welche, die genau so waren, wie ich sie mir vorgestellt habe.
Die Charaktere waren zudem toll besetzt, so dass man wirklich allen ihre Rolle abkauft. Aber vielleicht kann ich das auch nicht objektiv beurteilen, da ich zuvor schon ein Fan von vielen dieser Schauspieler war. Aber man kann wohl nicht leugnen, dass sie den Sprung zwischen ernsthaften Themen und witzigen Szenen ziemlich gut meistern. Noch ein Grund mehr diesen Film zu schauen, denn auch er hat das Potential den Zuschauer nachdenklich zu stimmen und lässt uns doch nicht tief betrübt zurück. Also guckt den Film! Aber lest doch bitte erst das Buch, denn es ist so unfair, dass es im Vergleich zum Film so wenig Aufmerksamkeit bekommen hat.

  Fazit:
Buch, wie Film sind für mich jeweils ein einzeln zu betrachtendes Kunstwerk. Ich kann sie beide ausnahmslos empfehlen. Wer jedoch vor hat es zu lesen und zu schauen, sollte erst zum Buch greifen!


Infos 
Zum Buch:
"Silver Linings" von Matthew Quick
Hardcover
Kindler
Seiten: 352
Preis: 16,95 Euro

Zum Film
"Silver Linings"
Erscheinungsjahr, -ort: 2013, USA
FSK: ab 12
Genre: Drama
Regie: Robert Mulligan
Hauptdarsteller: Bradley Cooper, Jennifer Lawrence, Robert De Niro, Jacki Weaver, Chris Tucker, Anupam Kher, John Ortiz, Shea Whigham, Julia Stiles, Brea Bee, Paul Herman, Dash Mihok, Matthew Russell

Kommentare:

  1. Oh, jetzt hab ich den Film schon gesehen :-( ... Hm ... Vielleicht nehm ich mir das Buch aber trotzdem mal vor. Klingt ja, als würde sich das auch lohnen. :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja du hast durch den Film halt schon ein paar grundsätzliche Infos bekommen. Aber wenn du vll ein bisschen Zeit zwischen Film und Buch lesen verstreichen lässt, ist es evtl. leichter die beiden getrennt zu betrachten. Und es gibt auch einige Abweichungen. Ich will es auf jeden Fall auch nochmal lesen;)

      Liebe Grüße,
      Eli

      Löschen

Egal was euch nun nach dem Lesen des Beitrags in den Kopf kommt - schreibt es mir. Ich freue mich riesig über jedes einzelne Kommentar! ♡