Dienstag, 8. Oktober 2013

[Rezension] Angelfall

Seitdem die Welt von boshaften Engeln heimgesucht wird, herrschen auf der Erde apokalyptische Zustände. Als wenn Penryn nicht schon vor diesen unheilvollen Entwicklungen genug zu tun hatte mit einer schizophrenen Mutter und ihrer kleinen Schwester Paige, die gelähmt ist.
Als die drei eines Nachts sich ein neues Lager suchen wollen, beobachten sie einen Zwischenfall unter den Engeln selbst. Plötzlich geht alles Schlag auf Schlag und eh sich Penryn versieht, wurde Paige von einem Engel verschleppt, ihre Mutter ist ebenfalls weg und Penryn ist allein mit dem sterbenden Engel Raffe.

Meine Meinung

Engel mal ganz anders erleben. „Angelfall“ wird von einer düsteren Stimmung begleitet, die in erbarmungslose Szenen ausarten können. Teilweise hat mich das an die Serie „Supernatural“ erinnert, in der es ja auch nicht sehr seicht zur Sache geht. Wer also die Serie also mag, könnte auch durchaus mit „Angelfall“ gut bedient sein.

Penryn ist eine Protagonistin, die es im Leben nicht einfach hat. Sie trägt trotz ihres Alters eine sehr große Last - auch schon bevor die Welt unterzugehen scheint. Doch trotzdem sie eher der kühle Typ ist, hat sie ein großes Verantwortungsbewusstsein und kümmert sich um ihre Familie. Und vor allem gibt es in ihrem Fall endlich mal eine plausible Erklärung, warum sie sich ausgesprochen gut verteidigen kann. Als Charakter ist sie interessant und man darf gespannt sein, wie sie sich entwickeln wird.
Ein geradezu verwirrender Charakter ist Penryn Mutter. Sie leidet unter paranoider Schizophrenie und scheint von einer ganz eigenen inneren Welt gequält, in der sie von Dämonen verfolgt wird. Sie legt abstruse Verhaltensweisen an den Tag, die einen immer wieder ein Unbehagen bereiten. Viele Erklärungen bekommen wir zu ihr nicht, aber ich denke, Susan Ee wird sich mit so einem Charakter schon etwas gedacht haben.
Raffe ist sarkastisch, sehr verschwiegen und als Engel natürlich geheimnisvoll. Sehr viel erfahren wir nicht von ihm, doch durch seine und Penryns Art resultieren des Öfteren zynische Gespräche. Diese sind witzig und lockern uns auf bevor uns der nächste Horror erwartet.
Nach all dem kann man wohl mit Sicherheit sagen, dass Susan Ee einen fesselnden Schreibstil hat und einen Sinn für Sarkasmus. Scheu vor blutigen Szenen sollte man jedoch schleunigst vor dem Lesen besser ablegen. Man sollte also beachten, dass es bestimmt nicht für jeden Jugendlichen geeignet ist.

Insgesamt hat mir „Angelfall“  sehr gut gefallen, aber für fünf Sterne hat mir noch etwas gefehlt. Es wird eine Trilogie oder sogar eine Reihe werden und natürlich können wir deshalb nicht gleich alle Antworten bekommen. Aber irgendetwas hätte ich mir schon noch gewünscht.
Auf Englisch lässt es sich übrigens recht gut lesen. Einige spezielle Vokabeln gibt es jedoch und daher ist es meiner Meinung nicht für Anfänger gedacht.

Fazit
Düstere Stimmung, versehen mit einer ganzen Prise Sarkasmus und Horror. „Angelfall“ ist auf jeden Fall fesselnd und originell, aber nichts für zart besaitete Menschen. Ich hätte mir zum Ende hin zumindest das Lösen eines Fragezeichens gewünscht. So bleibe ich mit vielen Fragezeichen zurück und muss unbedingt weiterlesen;)

★☆ 4½ /5

 
„Angelfall“ von Susan Ee
Taschenbuch
Marshall Cavendish Children´s Books
Seiten: 284
Preis: 5,80 €uro

Teil 2: World After (Penryn & the End of Days, #2)
Veröffentlichung: 10. Oktober 2013

Insgesamt sind ca. 5 Teile von der Autorin geplant.

Kommentare:

  1. Schöne Rezi :) Habe das Buch schon lange im Blick und bekomme auch von dir wieder bestätigt, dass ich es lesen muss, vielen Dank! :D

    Blutig? Scheint was für mich zu sein *fieses Grinsen* . In Filmen schaue ich mir sowas nicht gerne an, aber in Büchern finde ich das irgendwie immer faszinierend, wieso auch immer ^-^ .

    Liebe Grüße,
    Katie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke:)))
      Da gehts mir so wie dir. Ich lese auch lieber von blutigen Szenen, als sie zu sehen. Wobei das auch in Büchern nicht soOo viel;) Und Supernatural bildet auch eine Ausnahme. Wenn es auch Humor in der Handlung gibt, sei es Sarkasmus oder Ironie, scheint es in Ordnung für mich zu sein:D

      Auch hier liebe Grüße;)
      Eli

      Löschen
  2. Ich glaube, es sind 5 Teile geplant, und ich hoffe, die Autorin erhält sich die Qualität des Buches. Ich war jedenfalls ganz begeistert und fiebere schon Teil 2 entgegen :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja also wenn sie das schafft, dass die Nachfolgebände auch so toll sind, dann dürfen es sehr gern auch fünf Teile sein:D ich bin recht froh, dass ich sie auf Englisch angefangen habe und schon bald den zweiten Teil lesen kann:))

      Löschen

Egal was euch nun nach dem Lesen des Beitrags in den Kopf kommt - schreibt es mir. Ich freue mich riesig über jedes einzelne Kommentar! ♡